Lokale Backlinks aufbauen als Jungunternehmer

Viele junge Unternehmen haben das Problem, dass niemand über Google auf ihre Webseite aufmerksam wird. Das ist normal, oftmals ranken die Unternehmen zu Beginn zu wichtigen Keywords nur auf Seite drei und weiter hinten. Doch wie komme ich in den Google Suchanfragen weiter nach oben?

Eine gut optimierte Website und sogenannte ‘Backlinks’ sind eine Antwort.

Ein Backlink markiert deine Seite als „erwähnenswert“ und ist großer Bestandteil für die Position in Suchmaschinen. Hierbei gilt es, relevante Backlinks zu generieren und somit weiter oben in den Suchmaschinen zu landen.

Beim Aufbauen von Backlinks solltest du vorsichtig agieren. Google bestraft, beispielsweise das Kaufen von Links und weitere Aktionen gegen die Regeln.

Google findet ein natürliches und organisches  Linkprofil gut.

Nichtsdestotrotz gibt es Möglichkeiten, die zu einem natürlichen Linkprofil führen. Beispielsweise empfiehlt es sich, relevante Links zwischen Partnern, Firmen und Geschäften der gleichen Branche zu setzen.

Eine solche Online Zusammenarbeit zwischen Einzelhändlern stärkt und erweitert zugleich das Netzwerk in seiner Umgebung. Als kleines Geschäft sitzt man ja quasi im selben Boot, wenn es darum geht, seine Online Präsenz aufzubauen.

 

Der aktuelle Status meiner Backlinks

Hat meine Website Backlinks und wie finde ich heraus auf welchen Webseiten ich verlinkt wurde?

Um einen ersten Eindruck über den aktuellen Stand der Backlinks zu gewinnen, kannst du zum Beispiel diese Tools nutzen.

 

‘(Google) Webmaster Tools’:

 

Es empfiehlt sich, das kostenlose Google Webmaster Tool für deine Website zu nutzen. Es wird dir die Anzahl der Besucher pro Keyword in Google sowie die Anzahl der Positionierungen deiner Webseite in Google angezeigt.

Außerdem erhältst du einen Überblick, wie deine Unterseiten von externen und internen Quellen verlinkt sind.

 

‘OSE’ (Open Site Explorer) von Moz:

 

Dieses ausschließlich englische, kostenlose Tool zeigt dir nach Angabe deiner Domain eine übersichtliche Tabelle mit allen Webseiten an, auf denen deine Webseite in jeglicher Weise verlinkt wurde.

Es gibt eine kostenpflichtige Ausführung, welche für 30 Tage getestet werden kann.

Mit diesen Tools hast du einen ersten und groben Überblick, wie oft deine Seite frequentiert wurde und welche Position sie in den Suchmaschinen einnimmt.

Mit relevanten Backlinks kann deine Seite bzw. einzelne Unterseiten gezielt gepusht werden und so vor die Konkurrenz kommen.

 

Potenzielle Quellen für lokale Backlinks finden

Als nächstes gilt es herauszufinden, welche Geschäfte es in deiner lokalen Umgebung gibt und ob diese mit einem Blog oder einer Linkliste die Möglichkeit bieten, dich sinnvoll zu verlinken.

Klasse wäre es, wenn du auf deren Seiten einen Gastbeitrag veröffentlichen darfst, weil dann dein Link relevant gesetzt werden könnte.

Folgende drei Tools bzw. Methoden helfen dir bei der Suche:

Branchenspezifische Suche (bei Google):

Hierbei stellst du die Suchanfrage am besten mit dem Ort und deiner Branche, also zum Beispiel: ‘Leverkusen Friseur’.

Verfeinern kannst du die Suche noch indem du nach Blogs suchst.

Hier ist es von Vorteil, die obersten Suchergebnisse zu kontaktieren. Aber die Ergebnisse der zweiten Seite können je nach Thema ebenfalls relevant sein.

 

Link Prospector:

Dieses Tool ist kostenpflichtig und macht die Suche, wie sie in Google ist, einfacher und deutlich übersichtlicher. Du suchst nach der Branche und dem Ort und kannst als weiteren Faktor ‘Blogseiten’ auswählen. Dann werden dir alle relevanten Webseiten in einer Tabelle angezeigt.

 

Followerwonk von Moz:

Auch hier suchst du nach deiner Branche und dem Ort, wobei du zusätzlich noch einstellen kannst, dass dir nur die Personen mit den meisten Followern angezeigt werden. Followerwonk zeigt dir nun die Liste der Personen mit den meisten Twitter-Followern an. Diese kannst du zum Beispiel für eine Verlinkung kontaktieren.

Wichtig: Kontaktiere deine gefunden und somit potentiellen Partner niemals plump mit “Kannst du mich hier verlinken?”. Eine solche Anfrage wird in 99,9 % der Fälle nicht beantwortet oder abgelehnt.

Sei kreativ und gebe dem Website-Betreiber einen Gedankenanstoss, warum es sinnvoll und sehr relevant ist, dein Geschäft auf seiner Seite zu verlinken.

Mit dieser Auswahl an Firmen und potentiellen Kontakten aus deiner Branche und deiner Nähe, geht es im nächsten Schritt darum, sie zu kontaktieren und eine Möglichkeit für eine sinnvolle Verlinkung zu vereinbaren.

 

Die erfolgreiche Kontaktaufnahme

Es gibt verschieden effiziente Methoden für eine geeignete und zielführende Kontaktaufnahme für einen lokalen Backlink.

 

Persönlich

Der Kontakt von Person zu Person ist am effizientesten. Im persönlichen Gespräch, beispielsweise auf einem Event oder bei einem Kaffee, lässt es sich in ungezwungener Atmosphäre gut über eigene Text und Artikel-Ideen sprechen.

Bei einer solchen Content-Kooperation sollte mit dem Inhalt und der Verlinkung für beide Seiten ein Mehrwert entstehen.

Ist die erste Idee und die Backlink-Zusammenarbeit besprochen, lassen sich Details per Email-Kontakt finalisieren.

 

Telefon / E-Mail

Eine zweite Möglichkeit ist, den Betreiber der anderen Website per Telefon oder E-Mail zu kontaktieren.

Telefonnummer oder die Email-Adresse findest du im Impressum jeder Website.

Diese Kontaktaufnahme ist in der Praxis die Regel. Sei dir im Klaren, dass ein persönlicher Kontakt in deiner Branche oftmals höhere Chancen auf einen lokalen Backlink hat.

Nach einer ersten E-Mail kannst du also nach einem persönlichen Termin oder Telefonat fragen und in diesem deine Ideen für einen gemeinsamen Gast-Artikel oder eine andere Art der Verlinkung zu besprechen.

Wichtig: Qualität geht über Quantität bei Backlinks. Es ist essentiell, auf Qualität der Backlinks zu achten und nicht, viele Kontakte mit verschiedenen Firmen zu knüpfen und wohlmöglich noch hunderte Copy-Paste-Mails zu schreiben. Es kommt darauf an, seriöse Link- / Content-Partnerschaften zu schließen und somit einen Mehrwert für beide Parteien zu erzeugen.

 

Fazit:

  • Die Vorgehensweise für dich ist es, erstmal den aktuellen Status deiner Backlinks herauszufinden.
  • Dann gilt es, weitere potenzielle Webseiten ausfindig zu machen und diese zu kontaktieren.
  • Für eine Verlinkung muss ein Mehrwert für dich und die jeweilige Partnerfirma entstehen.
  • Sei mit dem Aufbau von Backlinks vorsichtig. Ganz genau genommen, befindet sich dieser Backlinkaufbau in einer Grauzone für Google.
  • Wenn du die Maßnahmen erfolgreich durchführst, wird deine Website in Google und in anderen Suchmaschinen weiter nach oben rutschen und es werden eine Vielzahl von neuen Kunden generiert.

Vielen Dank für deine Zeit zum Lesen ❤️.

Vernetze dich mit uns auf:

Instagram | FacebookYouTubeTwitter

Wie wertvoll war dieser Beitrag für dich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Sei der Erste, der abstimmt)

Loading…

 

Wen könnte das noch interessieren?

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on email
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on print

Schreibe einen Kommentar

Jetzt weiter stöbern

Menü schließen

50%
sparen

Sichere dir den Videokurs, den jedes lokale Geschäft haben sollte.