Facebook Shops – 7+ Tipps für deinen Facebook Kanal

Teile diesen Beitrag
Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter
Share on email

Im Mai 2020 hat Facebook’s CEO Mark Zuckerberg in einer Facebook Live Session die wohl größte E-Commerce Veränderung der Plattform angekündigt. Was Facebook Shops genau ist und welche Türen sich für dich als Shopify Nutzer dadurch öffnen, erfährst du in diesem Artikel. 

Zuckerberg möchte mit dem neuen Feature vor allem kleineren Unternehmen unter die Arme greifen. 31% von 86.000 befragten kleinen Unternehmen in den USA haben angegeben, die Türen schließen zu müssen aufgrund von der Corona Krise. Da ein Großteil von Facebook’s Einnahmen aus Anzeigen kleiner Unternehmen stammen, haben diese Unternehmer einen hohen Stellenwert bei Zuckerberg. Darum hat er Facebook Shops ins Leben gerufen. Er möchte vor allem denjenigen, die noch keine E-Commerce-Experten sind, eine einfache Möglichkeit zu bieten, ihre Produkte online anbieten zu können.

Was ist “Shops” überhaupt?  

Facebook Shops bietet jedem Unternehmen die Chance, einen Online Shop zu bauen und Produkte über Facebook und Instagram verkaufen zu können. 

Bislang gab es nur den Facebook Marketplace – vergleichbar mit Ebay Kleinanzeigen. Hier konnte jeder gebrauchte Produkte zum Verkauf oder zum Verschenken anbieten. Jetzt aber bietet Facebook ein komplett eigenes Shopsystem mit Checkout bei Facebook selbst an. Kunden können selbst über Instagram auf diesen Shop zurückgreifen. Die Funktion des Facebook eigenen Checkouts ist im Moment (noch) nicht in Deutschland verfügbar. Kunden werden dann zum Bezahlen auf die Unternehmensseite weitergeleitet. 

Für dich als Shopify Nutzer ist der größte Vorteil, dass Facebook Partner ist von von vielen Online Shop Anbietern wie Shopify oder WooCommerce. So kannst du mit deiner Marke mehr Reichweite auf Facebook erreichen. Shopify Händler erhalten innerhalb von Facebook mehr Möglichkeiten zur Individualisierung der Ladenfront in Facebook. Tobias Lütke, CEO von Shopify, macht deutlich, dass Facebook Shops eine riesige Chance für kleine Businesses ist, um neue Käufer zu finden.

Voraussetzungen für Facebook Shops

 Wie auch für Instagram Shopping, muss dein Account einige Kriterien einhalten, um auf Facebook verkaufen zu können. 

  1. Beachtung der Richtlinien
    Deine Konto und deine Seite müssen folgenden Bedingungen und Richtlinien entsprechen Falls du gegen eine der folgenden Richtlinien verstoßen solltest, musst du damit rechnen, dass du nicht alle Facebook Funktionen nutzen darfst oder dein Konto deaktiviert wird.
  2. Zuordnung Domain
    Dein Facebook Shop muss die zugehörige Domain repräsentieren. Du musst dich eventuell als Eigentümer der angegebenen Domain verifizieren.
  3. Von  Facebook Commerce unterstützter Markt
    Deine Seite muss in einer Branche tätig sein, die von Facebook und Instagram unterstützt wird. Eine Übersicht der Märkte findest du unter den folgenden Links:
  4. Vertrauenswürdiger Anbieter
    Du musst, ein etabliertes, authentisches Facebook Konto besitzen, um Facebook Commerce nutzen zu können. Eventuell wird auch deine Anzahl von Abonnenten berücksichtigt.
  5. Angaben wichtiger und richtiger Informationen
    Falsche oder fehlende Angaben zu Preisen, Verfügbarkeit oder Rückerstattungen werden von Facebook Commerce nicht geduldet.
Hast du eine Frage zu Facebook Shops? Frage mich per WhatsApp!

Wieso sollte ich Facebook Shops nutzen?

Einmalige, kostenlose Einrichtung

Facebook Shops ist grundsätzlich kostenlos. Lediglich für die Checkout Funktion innerhalb von Facebook fallen Gebühren an Facebook an. Das ist jedoch momentan nur in den USA möglich. Sobald du Anzeigen auf Facebook und Instagram schalten möchtest, musst du für dafür selbstverständlich Werbebudget einplanen. Um deine Produkte auch auf Facebook anbieten zu können, musst du sie einmal synchronisieren. Sobald das geschehen ist, ist der Shop für alle Facebook Apps nutzbar. Das heißt, du musst dich nicht um einen extra Shop für Instagram kümmern und deine Kunden können auch über WhatsApp und Messenger shoppen.

Einfache Präsentation und Kaufabwicklung

Du kannst deinen Shop selbst gestalten, deine Produkte bei Facebook hinzufügen und allen Facebook Usern präsentieren. Die Shop-Erfahrung ist unkompliziert, Besucher können durch die Verbindung zu Facebook einfach Produkte entdecken. Nicht nur für Besucher wird alles so einfach wie möglich gehalten – auch für dich als Shopbesitzer. Dein Back-Office wird zwischen all deinen Verkaufskanälen automatisch synchronisiert.

Mobile First & die Bedeutung von Feeds

Schlimm genug, dass viele Online Shops heutzutage noch nicht mobile-optimiert sind. Seit Jahren steigen die Einkaufszahlen über Mobilgeräte. Dennoch gibt es genug Shops, bei denen lange Ladezeiten, unpassende Bildgrößen und andere Fehler im Responsive Design leider noch auf der Tagesordnung stehen. Mit Facebook Shops hast du dieses Problem nicht, da Facebook bekannterweise auf Smartphones spezialisiert ist. Aber nicht nur das. Facebook Shops sind außerdem speziell ausgelegt auf die Feeds der Besucher. Es ist keine Neuigkeit, dass persönliche Feeds die vielversprechendsten Features verschiedener Apps sind. Denke hierbei an den Erfolg von Instagram, Snapchat oder TikTok. 

Was bedeutet das für dich als Shopbesitzer? 

Du kannst deinen eigenen Look von deinem Shop auf deinen Facebook Shop übertragen. So behältst du deine Corporate Identity auch bei Facebook. Du hast die Möglichkeit, deine Produkte in Facebook Shops zu kategorisieren. Das macht es für die Besucher einfacher, bestimmte Produkte zu finden. Facebook ist bekanntlicherweise die Mutter vieler Apps. Das Praktische hierbei ist nun, dass du deinen Facebook und Instagram Shop in einem Ort steuern und verwalten kannst. Auf Instagram brauchen Besucher noch nicht mal den Shop verlassen, wenn Sie eine Bestellung tätigen wollen. Auf Facebook ist das im Moment nur in den USA möglich, jedoch auch für Deutschland in Planung.

Was musst du jetzt tun? 

Schritt 1 – Installation & Verknüpfung

Installiere dir Facebook und lege die Verknüpfung von deinem Shopify Admin Account zu deinem Facebook Konto.

Schritt 2 – Synchronisation

Synchronisiere deinen Produkt Katalog, sodass diese auch auf Facebook sichtbar werden. Das kannst du am besten machen, in dem du den Facebook Pixel unter Shopify > Konfiguration hinzufügst und den Pixel als Datenquelle für deinen Katalog nutzt. Es kann ein paar Tage dauern, bis alle Produkte hochgeladen sind.

Schritt 3 – Einrichtung

Ist Facebook Shops einmal eingerichtet, werden deine Produkte automatisch in Facebook ausgespielt.

Schritt 4 – Individualisierung

Öffne deine Facebook Türen! Individualisiere deinen Account und lege Kategorien für mehr Übersicht an. Dein Produkte können ab jetzt über einen Steuerungspunkt auf Facebook und Instagram verkauft werden. 

Hast du eine Frage zu Facebook Shops? Frage mich per WhatsApp!

Mehr über Facebook-Werbung erfahren? Melde dich dann für diesen kostenlosen Video Kurs an und werde in 5 Schritten vom regionalen zum überregionalen Händler.

Weitere Vorteile von Facebook Shops

Nutzen von Künstlicher Intelligenz und Erweiterter Realität

Facebook Shops - Künstliche Intelligen
Quelle: Facebook

Artificial Intelligence und Augmented Reality bringen das Einkaufserlebnis auf ein höheres Level. So kannst du mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz bestimmten Besuchern einen personalisierten Shop anzeigen. Es wäre beispielsweise möglich, dass Frauen eine andere Ladenfront als Männer gezeigt bekommen. Mit Augmented Reality können Kunden deine Produkte direkt anprobieren. Das kann wirklich praktisch sein, wenn es zum Beispiel um Sonnenbrillen oder Make Up geht. 

Schneller, direkter Support möglich 

Kunden können über mehrere Möglichkeiten direkt mit dem Verkäufer Kontakt aufnehmen. Im Moment ist das übere Facebook Messenger, WhatsApp oder Instagram Direkt möglich. Für die Zukunft ist außerdem geplant, dass Kunden über diese Kanäle sich Produkte des Shops ansehen und kaufen können. 

Loyales Kundenbindungsprogramm

Das ist momentan noch in der Testphase. Facebook arbeitet jedoch daran, dass Kunden Belohnungen für Einkäufe bei Geschäften erhalten, die sie lieben. So soll unter anderem das Punkte Programm des lokalen Lieblingscafés mit Facebook verknüpft werden können. In Facebook hält man den Überblick über alle Belohnungen und Punkte, die man bereits gesammelt hat. Für kleine Geschäfte bietet Facebook auch Hilfe an, um solche Kundenbindungsprogramme erstellen und managen zu können. 

Inspirations- & Werbemöglichkeiten 

Jeder von euch hat wahrscheinlich schon mal bei Amazon bestellt. Ihr könnt es wahrscheinlich bestätigen, dass Amazon zwar viele Vorteile bietet, jedoch wenig Inspirationsmöglichkeiten. Amazon ist eher die “Go to”-Lösung, weil alles schnell und einfach abgewickelt wird. Inspiration erhältst du auf sozialen Medien, wie Facebook und Instagram. Das ist also auch der richtige Ort, um Werbungen zu schalten. Direkt da, wo Besucher auf der Suche nach Inspiration sind. Außerdem müssten Besucher die App nicht mehr wechsel, um von der Inspirations- zur Kaufphase zu gelangen. Damit einhergehend hast du den Vorteil

“Live Shopping” – Das neue Teleshopping

Quelle: Facebook

Produkte in einem Foto oder in einer Story zu markieren, ist ja schon fast Schnee von gestern. Facebook Shops macht es möglich, Produkte innerhalb eines Livestreams zu taggen. So können Produkte während eines Live Videos vorgestellt und markiert werden. Besucher können sich daraufhin die Produktdetails genauer ansehen, ohne das Live Video und die Plattform verlassen zu müssen. 

Vergleich “richtiger” Online Shop

Natürlich ist ein Shop bei Facebook von den Funktionen her nicht so ausgeprägt wie ein Shop bei einem Anbieter wie Shopify oder Ähnliches. Vor allem ist das Angebot viel kleiner als bei den E-Commerce Giganten und logistisch gesehen ist Amazon allen Shops Meilen voraus. Dennoch ist Facebook Shops super für Einsteiger geeignet, die Fuß fassen wollen im E-Commerce. So spart man sich vorerst Grundgebühren für Online Shop Anbieter und kann dennoch die ersten Verkäufe online tätigen. Gerade zu Zeiten von Corona ist Digitalisierung überlebenswichtig. Darum ist Facebook Shops gerade für kleinen Unternehmen eine große Hilfe, da sie jetzt ihre Produkte auch ganz einfach digital anbieten können. 

Lösung zu strukturellen Problemen im Einzelhandel? 

Die strukturellen Probleme des Einzelhandels sind bekannt. Immer mehr Personen besuchen lieber den Onlineshop als das lokale Geschäft in der Innenstadt. So ein Facebook Shop ist nun keine Wunderwaffe gegen dieses Verschiebung, allerdings können kleine Geschäfte dadurch mehr Reichweite kreieren. 

Und was halten wir jetzt von Facebook Shops? 

Gerade für kleine Händler ist Facebook Shops die ideale Gelegenheit, erste Schritte ins E-Commerce zu setzen. Verständlicherweise haben viele lokale Unternehmen nicht ausreichend Budget übrig, um einen umfangreichen Online Shop zu erstellen. Warum also nicht Facebook’s Möglichkeiten komplett ausnutzen und auch direkt die bereits vorhandene Facebook Reichweite nutzen, um die vorhandenen Fans mit einem kleinen Webshop zu begeistern? Außerdem ist Facebook Shops eine tolle Ergänzung zu Instagram Shopping. Möchtest du auch hiermit starten? Dann schaue dir dazu unsere Instagram Shopping Anleitung an.

Hast du eine Frage zu Facebook Shops? Frage mich per WhatsApp!

Mache es wie 2.000 andere regionale Unternehmen

Erhalte 1x pro monat unseren Monatsabschluss

Weiterlesen

Facebook Shop erstellen und mit Produkten füllen.
Lokales Marketing

Facebook Shop einrichten – So geht’s

Facebook wird gern von lokalen Geschäften genutzt. Egal ob Restaurant, Herrenfriseur oder Feinkostgeschäft, an dem größten sozialen Netzwerk kommt keiner vorbei. Viele Ladenbesitzer geben sich richtig

Wie wertvoll war dieser Beitrag für dich?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Stimmen, 5,00 von5)

Loading…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Lass dein Geschäft wachsen

Nimm noch heute Kontakt mit uns auf

Gründer Paul sitzt auf einem Betonklotz

50%
sparen

Sichere dir den Videokurs, den jedes lokale Geschäft haben sollte.