Instagram Game – Ein Instagram Guide für Einzelhändler

Instagram gehört zu den am stärksten wachsenden sozialen Netzwerken weltweit. Immer mehr Unternehmen nutzen die Fotoplattform, um ihre Marken vorzustellen. Nachdem wir euch Influencer Marketing vorgestellt haben, setzen wir uns heute mal nur mit dem sozialen Netzwerk an sich auseinander und fangen dabei bei den Grundlagen an.

Was ist Instagram und warum sollten lokale Geschäfte es nutzen?

Instagram ist eine App, auf der Nutzer ihre Fotos teilen können. Es besitzt wie z.B. auch Facebook einen Feed, in dem die Beiträge dargestellt wird.

 

Um diese zu sehen, musst du den jeweiligen Accounts, auf denen sie gepostet werden, folgen. Der Instagram-Algorithmus entscheidet dabei, welcher Beitrag ganz oben gezeigt wird, darauf gehe ich aber später ein.

 

Instagram wurde 2010 gegründet und gehört seit September 2012 zu Facebook.

 

Während Instagram am Anfang vor allen genutzt wurde um Freunden Urlaubsbilder zu zeigen, ist Instagram inzwischen sehr interessant für Unternehmen und Marken. Um einen eigenen Account kommt man auch als Unternehmen eigentlich nicht mehr herum.

 

Erste Läden, die nur noch auf Instagram setzen und ihre Seite bis auf die Öffnungszeiten nicht mit Inhalten füllen: http://www.thebanksia.com/details/

Welche Funktionen bietet Instagram

Die Basisfunktion von Instagram ist erstmal das Posten von Bildern, die daraufhin auf deiner Seite dargestellt werden. Neben Bildern kannst du aber auch Videos posten, diese dürfen nur nicht länger als eine Minute sein. Zu diesen Bildern oder Videos kannst du Texte schreiben und Hashtags markieren. Schreibe dafür # + dein Schlagwort, nach diesen kannst du auch Suchen über die Suchfunktion von Instagram. Spiele für die beste Anzahl an Hashtags ein bisschen rum.

 

Neben den normalen Beiträgen gibt es die Instagram Stories. Durch Wischen nach Rechts findest du die Möglichkeit ein Foto oder Video zu machen, durch Filter, Text und Smileys zu bearbeiten und hochzuladen. Diese Beiträge sind in der App in der obersten Leiste zu finden und nur 24 Stunden sichtbar. Tobe dich dabei gerne kreativ aus. Durch neue Möglichkeiten, wie zum Beispiel dem Stimmungsbarometer, der Umfrage oder dem Tool, mit dem Follower dir Fragen stellen können, ergeben sich aber ganz kreative Stories. Kombiniere doch mal verschiedene Möglichkeiten miteinander und analysiere, was deine Follower am ehesten annehmen.

Instagram TV, auch IGTV abgekürzt, ist das neueste Produkt von Instagram. Darüber kannst du Videos posten, die länger als eine Minute sind. Das kann zum Beispiel ein Erklärvideo sein, wie man Geschenke schön verpackt, eine Kochanleitung oder ein Sportprogramm. Du öffnest die Funktion mit einem Klick auf das TV-Symbol oben in der Instagram App, erstellst darauf hin in wenigen Schritten deinen Kanal und kannst mit dem hochladen starten.

Wie organisiert man das regelmäßige Posten?

Die Frage ist dabei: Was möchtest du darstellen?

 

Willst du einen schönen Feed haben und deine Produkte präsentieren? Plane Zeit ein deine Beiträge vorzuproduzieren. Wie viel Bilder du brauchst, hängt davon ab, wie oft du posten möchtest. Wichtig ist dabei die Regelmäßigkeit und dass du populäre Hashtags benutzt und so neue Instagram-Nutzer auf deinen Blog ziehst.

 

Oder lieber dokumentieren statt produzieren? Dabei stehst du und dein Laden im Vordergrund. Sobald etwas spannendes oder interessantes in deinem Laden passiert: Einfach die Kamera deines Smartphones drauf halten und zwei Sätze dazu schreiben. Sei es die Warenlieferung, ein Stammkunde, eine witzige Situation: Schnell dokumentieren und direkt auf Instagram hochladen.

Technische Tipps und Tricks

Wir haben für dich auch noch einige technische Tipps und Tricks gesammelt, die eigentlich immer zutreffen. Trotzdem solltest du es natürlich kritisch hinterfragen, und überlegen ob für deinen eigenen Laden vielleicht auch etwas anderes Sinn ergibt.

 

  1. Lege ein Dokument/eine Notiz an, in dem du die wichtigsten Hashtags für deine Branche zusammenträgst. Achte dabei auf einen guten Mix aus Nischen und eher breiteren Themenfeldern. Das könnte für einen Kinderladen zum Beispiel neben #kindermode auch #fairfashion oder #handgenäht und #selfmade sein, so baust du am Anfang leichter Reichweite auf.
  2. Für den Anfang muss keine teure Kamera angeschafft werden, die Kamera in den meisten Smartphones ist gut genug. Versuche die direkte Kamera-App zu nehmen und nicht die Kamera der Instagram-App, die Qualität der Bilder ist so besser. (Ein erstes Upgrade wäre die Investition in einen Stativ, dadurch kannst du auch leichter mit dem Fernauslöser arbeiten und erstes Videomaterial erstellen.)
  3. Ein leichtes Mittel zum noch interessantere Beiträge zu posten sind Apps für Slow Motion oder Timelapse. Wir können dir dafür Efectum empfehlen. Solltest du ein iPhone besitzen, kann deine Handykamera das auch.

 

Aktuell arbeiten wir auch an einem Videokurs zum Thema (Produkt-) Fotografie. Wenn du da noch Anmerkungen oder Wünsche an uns hast, schreib mir gerne eine Email oder kommentiere diesen Blogpost!

Related Articles

Responses

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Save & Share Cart
Your Shopping Cart will be saved and you'll be given a link. You, or anyone with the link, can use it to retrieve your Cart at any time.
Back Save & Share Cart
Your Shopping Cart will be saved with Product pictures and information, and Cart Totals. Then send it to yourself, or a friend, with a link to retrieve it at any time.
Your cart email sent successfully :)

Online Kurs für 1€