Wie du Influencer Marketing für dein Ladengeschäft erfolgreich nutzt!

Kennst du dich bereits mit Influencer Marketing aus? Das Wort Influencer ist in aller Munde. Wir finden, Influencer Marketing ist nicht nur etwas für große Firmen, sondern auch für jedes Ladengeschäft.

Was Influencer eigentlich sind, wie man gute Influencer erkennt und was diese deinem Unternehmen bringen, haben wir für dich zusammengefasst.  

Was und wer sind Influencer?

Influencer bedeutet erstmal so viel wie Meinungsmacher. Dabei ist ein Influencer zunächst ein normaler Mensch, wie du und ich. Die Besonderheit ist, er erreicht über die sozialen Netzwerke viele Personen und hat somit eine große Reichweite. Mit seinem Handeln und seinen Inhalten kann er die Meinung seiner Follower beeinflussen, da die Beziehung oftmals als besonders persönlich wahrgenommen wird.

Früher waren es die Blogger, jetzt ist Instagram in aller Munde, natürlich darf man die anderen Netzwerke nicht vergessen. Auf welcher Plattform ein Influencer am erfolgreichsten ist, hängt ganz von seinem Typ und seinem Auftreten ab. Manch einer postet eher Bilder, ein anderer dreht Videos. Je nach dem ist Instagram, Youtube, Facebook oder ein anderer Kanal seine Welt.

Im Idealfall erreicht der Influencer organisch, also auf natürliche Weise, eine große Gruppe an Followern und interagiert regelmäßig mit ihnen.

“Influencer erreichen auf natürliche Weise, eine große Gruppe an Menschen und interagieren regelmäßig mit ihnen.”

Aufgepasst: Gerade auf Instagram werden viele Likes, Kommentare und Follower eingekauft, das sind dann oft Fake-Profile, hinter denen keine echten Menschen stecken. Es macht wenig Sinn, mit solchen Profilen zu kooperieren.

Woran erkenne ich schnell einen guten Influencer?

Auf der Suche nach einem Influencer für dein Ladengeschäft schau dir die Personen genau an und investiert etwas Zeit in ihre Profile. Folgende Tipps haben wir für dich, um das Profil eines Influencers zu bewerten:

  1. Kommentare – Machen die Kommentare Sinn? Kommentare mit nur ein oder zwei Wörtern oder nur einem Smiley sind oft Bots. Hieran kannst du die Echtheit der Follower erkennen.
  2. Engagement – Interagiert der Influencer auch in den Kommentaren? Hat er oder sie zu seinen Followern auch eine Beziehung aufgebaut? Daran erkennst du den Einflussfaktor des Influencers auf seine Follower.
  3. Bezahlte Beiträge – Nimmt der Influencer viele Produktplatzierungen an? Womöglich auch noch Konkurrierende? Das ist einerseits gut, da du weißt, dass der Influencer offen für Kooperationen ist, andererseits ist es vielleicht besser, einen Influencer zu haben, der nicht bereits für die Konkurrenz tätig war. Das ist nämlich glaubwürdiger.

Das sind nur einige Tipps, die auf den ersten Blick ein Bild von einem Influencer erzeugen. Höre da auch gerne auf dein Bauchgefühl, deine Produkte müssen zum Influencer passen und Bilder, von denen du dich angesprochen fühlst, gefallen auch deinen Kunden.

Wie finde ich den passenden Influencer?

Für die Auswahl von Influencern gibt es inzwischen Programme wie InfluencerDB oder anderen Analyse Tools. Für ein erstes Ausprobieren mit kleinem Budget sind diese überdimensioniert, allerdings kannst du über die Auswahl die wichtigsten Influencer mit deinen Hashtags kennen lernen. Es lohnt lohnt es sich immer, die wichtigsten Influencer seiner eigenen Branche zu kennen. Dadurch bekommst du ein gutes Gespür für die Zielgruppe und deren Themen und Wünsche.

Über das Thema Influencer Marketing haben wir auch mit Joschka Grimm, Gründer von ynspr.com und Influencer Marketing Experte gesprochen.

Was bringen diese Influencer für lokale Ladengeschäfte?

Kaum ein Ladenbesitzer besitzt das Marketing Budget wie BMW oder Nivea, die bereit sind tausende Euro für Influencer Marketing auszugeben.

Aber warum nicht kleiner starten und es einfach mal ausprobieren?

Über Influencer kannst du vielleicht eine ganz neue Zielgruppe ansprechen, die du bisher über deine herkömmlichen Kanäle nicht erreicht hast.

Influencer Marketing ist nicht nur für die Neukundenakquise gedacht. Durch den Austausch mit Influencern kannst du viel lernen. Diese kennen ihre Follower, wissen was diese interessiert und wo Bedarf herrscht. Du kannst dementsprechend dein Produktsortiment oder deine Marketing Ansprache ideal auf die Zielgruppe ausrichten.

“Es gibt für jeden Laden den richtigen Influencer!“

Kennt eure “Local Heroes”

Meistens gibt es eigene Hashtags für Städte, Stadtteile oder Straßen. Du kannst darüber die  aktivsten Instagram-Influencer deiner Stadt kennenlernen. Jemand, der regelmäßig in deiner Umgebung unterwegs ist, ist zum Beispiel dein Local Hero. Er könnte in deinem Laden vorbeikommen und etwas über ihn auf Instagram, Facebook und Co veröffentlichen.

Das Bewusstsein vieler junger Menschen verändert sich derzeit. Das Lokale/Regionale möchte stärker unterstützt werden. Auch suchen gerade junge Menschen oft neue Geschäfte/Cafés/Friseure etc über die Suchfunktion bei Instagram. Durch die Bilder bekommt man einen direkten Einblick wie andere Kunden den Laden wahrgenommen haben.

Schreib diese Local Heroes doch einfach mal direkt an und lerne sie kennen. Vielleicht profitieren ja beide von der Zusammenarbeit?

Dein Café bietet zum Beispiel eine gute Hintergrund-Kulisse für seine/ihre Posts. Oder arbeite als Friseur noch mit einer Kosmetikerin zusammen und ladet drei Influencer zu einer Veranstaltung ein, diese könnten ja unter ihren Followern noch einen Platz verlosen?

Mit ein bisschen Kreativität gibt es bei der Art der Kooperation keine Grenzen.

Influencer als Markenbotschafter

Fokussiert euch auf eine intensive Zusammenarbeit mit einem oder wenigen Influencern:

Dabei muss es sich nicht unbedingt um den größten Influencer handeln, aber die Chemie sollte stimmen. Ziel sollte das gemeinsame Wachsen von Influencer und Laden sein. In einer intensiven Beziehung wird der Influencer für euch zum Markenbotschafter. Wenn der werbliche Charakter etwas verbleicht, wirken die Beiträge glaubwürdiger für die Follower.

Zusammengefasst:

  • Investiere Zeit in die Auswahl
  • Nische vor reiner Reichweite
  • Langfristige Zusammenarbeit/Markenbotschafter statt kurzer Kampagne
  • Influencer Marketing ist nur ein kleiner Baustein des Marketing-Mix

Wichtige Hinweise

Werbung muss in den Sozialen Netzwerken inzwischen gekennzeichnet werden, ansonsten drohen erhebliche Strafen. Auf Instagram fällt es inzwischen den Followern negativ auf, wenn Produktwerbung nicht auch als solche gekennzeichnet wird.

Beispiele: #werbung #anzeige

Verschiedenen Kennzeichnungspflichten von Influencer Marketing

Was zum Lachen

Zum Abschluss gibt es noch was zum Lachen: Durch die vielen Influencer und die Unwissenheit vieler Unternehmen ergeben sich immer wieder lustige Posts, die auf der Facebookseite “Perlen des Influencer Marketings” gesammelt werden. Da sieht man auf jeden Fall schon mal wie es nicht geht ?

Beispiel für einen fehlgeschlagenen Influencer Marketing Post

Die Grundlage für einen Marketing-Mix ist eine gute Webseite – Kennst du unsere 30 Tage Challenge schon? Hier legen wir den Grundstein für ein funktionierendes Marketing.

Einen eigenen Beitrag zu Instagram haben wir für die nächsten Wochen geplant, gibt es sonst noch ein Thema, mit dem wir uns beschäftigen sollen? 

 

Wen könnte das noch interessieren?

Menü schließen